Wieland Götze

Wieland Götze – musikalische Leitung, Schlagzeug, Piano

Wieland Götze – musikalische Leitung, Schlagzeug, Piano

Nach Jahren des Selbststudiums mit Kochlöffeln auf Matratzen durfte Wieland Götze 1991 durch regelmäßige Unterrichtsstunden an der Musikschule Bad Salzungen das Schlagzeug für sich erobern. Erste Orchestererfahrungen und klassische Ausbildung erhielt er ab 1998 im Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in Hilden; von 2000 bis 2002 spielte er als Zeitsoldat im Heeresmusikkorps 2 in Kassel. Zwischen 2002 und 2006 studierte er an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar Jazz Drumset bei Jo Thönes.

Seit 1994 ist er in verschiedensten stilübergreifenden Ensembles tätig. Eine eigene Schlagzeug-Solo DVD mit dem Titel „Solo Funny“ (angelehnt an einen wunderbaren DEFA-Kultfilm, dessen Name aus rechtlichen Gründen nicht genannt wird) erschien 2007. Einen Höhepunkt markierte das Ray-Charles Gedenkkonzert 2009 im Gewandhaus zu Leipzig mit Nils Landgren als Stargast, wo Götze neben der trommelnden Tätigkeit auch erstmalig als Arrangeur wirkte.

Götze spielte in diversen Musicalproduktionen an verschiedenen Theatern: „Mephisto“ (Weimar, 2003), „Chess“ (Nordhausen, 2007). „West Side Story“ (Meiningen, 2009 & Göttingen 2011/12), „Fame“ (Gera & Altenburg, 2008), „On the Town“ (Nordhausen, 2009), „Cabaret“ (Gera, 2018), „Die Ruth Brandin-Story“ (Gera & Altenburg, 2018), „Hochzeit mit Hindernissen“ (Chemnitz 2018) und „Emil und die Detektive“ (Chemnitz, 2018). Seit 2003 ist er Schlagzeuger der Leipzig BigBand; mit dieser Formation spielte er 2 Jahre diverse Konzerte mit Nina Hagen, unter anderem auf dem 38. Montreux Jazz Festival. Seit 2005 trommelt Götze bei „Classic meets Rock“ mit der Thüringen Philharmonie und Band Vital aus Erfurt, welches mit großem Erfolg jährlich im „tiefsten Konzertsaal der Welt“, dem Erlebnisbergwerk Merkers stattfindet. Seit 2008 ist er Schlagzeuger im „LeipJAZZig Orkester“, des Leipziger Pianisten, Komponisten und Dirigenten Stephan König. Darüberhinaus trommelt er im König-Trio mit Stephan König am Klavier und Thomas Stahr am Bass. In dieser Besetzung legte er mit dem Opernsänger Martin Petzold das Album „Bach in Jazz“ (Rondeau, 2012), sowie im Trio „Mozart in Jazz“(auris subtilis, 2018) vor. Weiterhin wirkt er seit 2010 in der Galaband „Chris Genteman Group“. mit welcher er, bei den bekannten Opernbällen (Dresden, Wien, Zürich etc…), u.a. als Sideman von internationalen Künstlern wie: Thomas Anders, The Weather Girls, George McCrae, Matt Bianco, Roachford, Sidney Youngblood und Milli Vanilli auftrat.

Konzertreisen führten ihn in die Vereinigten Staaten von Amerika, nach Irland, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz, Tschechien, in die Ukraine, den Kosovo und nach China.

2017 stellte Götze (als Singer-Songwriter, Gitarrist, Produzent und Multiinstrumentalist) sein, bei Traumton Records Berlin veröffentlichtes, Album „Travelling Songs“ mit eigenen Kompositionen vor, welches im Duo „Colourwood“ in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Christian Hildebrandt entstand. Neben diversen Studioproduktionen in Leipzig, Weimar und Erfurt trat er 2018 mit dem Metropolis Stummfilmorchester Berlin, unter der Leitung seines Bruders Burkhard Götze, auf dem facettenreichen Doppelalbum „Vergnügte Elegien“ des Berliner Liedermachers, Kabarettisten und Chansoniers Sebastian Krämer in Erscheinung. Ein Beleg für ihn, dass man auch als Fan auf einem Tonträger mit dem Meister kollaborieren kann.

Nach diversen Ausflügen in den Bereich der Tribute Shows, so als Schlagzeuger bei „Superstamp“ (Supertramp-Tribute 2008) und „Los Santanos“ (Santana-Tribute 2015), sowie als Arrangeur bei „Tina – the Rock Legend“ (Tina Turner Tribute) und „Whitney – One Moment in Time“ (Whitney Houston Tribute) gründete Wieland Götze 2018/19 mit seiner Lebensgefährtin, der Musicaldarstellerin Ulrike Michaelis, die Band KaBoo, die sich mit dem Schaffen der britischen Pop-Ikone Kate Bush in szenisch-musikalischer Weise auseinandersetzt. Das entstandene Programm „Wuthering Night“ startet im September 2019 im Krystallpalast Varieté Leipzig.